Richtlinien zur Abfassung eines Helvetia Sacra-Artikels (gekürzt)

Die Richtlinien werden im Folgenden nach dem Aufbau eines Helvetia Sacra-Artikels gegeben, der im Prinzip für alle Bände gleich ist. Die einführenden Stichwörter Lage, Diözese, Name, Patron/Titel, Gründung, Aufhebung vermitteln einen ersten Überblick über die behandelte Institution (Bistum, Stift, Kloster). Es folgen die Hauptabschnitte Geschichte, Archiv, Bibliographie. Daran reihen sich die Viten der Oberen.

Lage
Anzugeben ist die geographische Lage der behandelten Institution innerhalb der heutigen politischen Einteilung.

Beispiel: Cisterciennes de la Fille-Dieu: commune de Romont, district de la Glâne, canton de Fribourg.


Diözese
Anzugeben ist (sind) die Diözese(n), innerhalb deren Grenzen die behandelte Institution lag oder liegt.

Beispiele: Zisterzienserkloster Kappel: Konstanz.
Cisterciennes de la Fille-Dieu: Lausanne, 1821 Lausanne et Genève, 1925 Lausanne, Genève et Fribourg.


Name
Unter dem Stichwort «Name» ist die erste in den Quellen fassbare Benennung der behandelten Institution anzuführen. Von den späteren Namen werden alle zur Kennzeichnung der Institution wichtigen und für die Zuordnung künftiger Quellenfunde relevanten Benennungen angegeben. Sie sind in zeitlicher Reihenfolge anzuordnen und mit Jahresdaten und Belegen zu versehen.

Den früh- und hochmittelalterlichen lateinischen Formen werden meist die spätmittelalterlichen vulgärsprachlichen folgen. Bei Institutionen, die in der Nähe der Sprachgrenze liegen, ist nach Belegen in beiden Sprachen zu suchen.

Bleibt die Institution in der Neuzeit erhalten oder beginnt sie erst in ihr, so soll ein repräsentatives Beispiel der barocken Bezeichnung, wie sie bei wichtigen Verträgen geführt wird, sowie die zuletzt oder noch heute gängige angegeben werden.

Bei Benennungen, die unter mehreren Schreibvarianten anzutreffen sind, ist ein möglichst früher Beleg zu wählen. Als Kriterium für die Auswahl des Beleges soll die Zugänglichkeit der Quelle gelten: gedruckte Quellen sind archivalischen vorzuziehen, leicht zugängliche Editionen den entlegenen.

Die verschiedenen Ausdrücke zur Bezeichnung der Institution werden mit aufgenommen,

z.B. Abbatia, Cella, Coenobium, Domus, Ecclesia, Gotshus, Kloster, Monasterium, Praepositura, Prioratus, Propstei, Stift.

Bei Klöstern wird zudem möglichst der früheste Beleg über die Ordenszugehörigkeit gegeben.


Patron/Titel
Anzugeben ist der Patron/Titel der Hauptkirche der behandelten Institution. In eindeutigen Fällen kann dies ohne Beleg geschehen. Viele Kirchen führen ein Doppel- oder ein Mehrfachpatrozinium. Das Patrozinium der Kirche ist von den Anfängen der Institution bis zu ihrer Aufhebung bzw. bis heute zu verfolgen. Patrozinienwechsel (selten, in der Regel nur bei Neubau) sind anzuführen. Andere Veränderungen, wie Erweiterungen und Verkürzungen des Patroziniums, sind in typischer Auswahl anzugeben. Komplizierte und widersprüchliche Befunde sollen dargestellt und mit Jahresdatum und Beleg versehen werden.


Gründung/Aufhebung
Hier ist das Jahr oder der Zeitraum der Gründung bzw. der Aufhebung (des Abgangs) der behandelten Institution so präzise wie möglich anzuführen, z.B. 1235; vor 1235; zwischen 1232 und 1235; erste Hälfte 13. Jahrhundert. Der Gründungs- bzw. Aufhebungsvorgang wird im Abschnitt Geschichte dargestellt.


Geschichte
Im Abschnitt Geschichte wird die Entwicklung der behandelten Institution (Bistum, Stift, Kloster) beschrieben. Die Darstellung erfolgt chronologisch von den Anfängen bis zur Aufhebung, beziehungsweise bis heute. Ihre Schwerpunkte richten sich nach dem besonderen kirchlichen, politischen, wirtschaftlichen und geistigen Umfeld der Institution sowie nach der Quellenlage; sie werden jeweils mit der Redaktion vereinbart. Bei der Erarbeitung des Abschnitts ist von der vorhandenen Literatur auszugehen, über deren Forschungsstand man sich einen Überblick verschafft. Wo sich die Literatur als ungenügend erweist, wird sie durch Forschungsresultate des Autors ergänzt. Als Handbuchtext wird der Abschnitt Geschichte einschliesslich der Anmerkungen möglichst kurz abgefasst.


Archiv
Der Abschnitt Archiv besteht aus einer Beschreibung des Archivs der behandelten Institution und einem Verzeichnis der archivalischen Quellen.

Die Archivbeschreibung umfasst eine kurze Geschichte des Archivs der Institution, die Angabe des heutigen Aufbewahrungsortes (-orte) und eine summarische Charakterisierung der Bestände. Dazu sind die vorhandenen Hilfsmittel wie Archivgeschichten, Inventare (auch handschriftliche) und sonstige Verzeichnisse anzuführen.

Im anschliessenden Quellenverzeichnis werden die wichtigen archivalischen Quellen zusammengestellt. Dabei werden nicht nur Quellen aus dem oben beschriebenen Archiv der Institution aufgelistet, sondern auch solche aus anderen Archiven, die Material zu der betreffenden Institution enthalten. Die Aufstellung erfolgt nach Archiven geordnet.


Bibliographie
In der Bibliographie eines Helvetia Sacra-Artikels wird das Schrifttum zu der behandelten Institution in überlegter Auswahl verzeichnet. Gedruckte Quellen und Literatur sind getrennt und jeweils in alphabetischer Reihenfolge anzuführen.


Die Viten der Oberen

Bisherige Listen: In diesem Abschnitt, welcher der Reihe der Viten vorausgeht, werden die wichtigsten bereits vorhandenen ungedruckten und gedruckten Oberenlisten in chronologischer Reihenfolge zusammengestellt und wenn nötig kommentiert.

Vorbemerkung: Die besonderen Bedingungen der Vitenreihe (z.B. institutionell festgelegte Amtszeiten, spezielle Quellensituationen, zeitliche Verkürzungen aus inhaltlichen Gründen) können in einer Vorbemerkung dargelegt werden.

Die Viten: Die Viten beschreiben die Lebensläufe der Oberen der behandelten Institution. Sie beginnen mit dem Namen und der Amtszeit des betreffenden Oberen. Es folgt eine möglichst kurz gefasste, chronologische Lebensdarstellung. Sie kann die folgenden Daten und Angaben enthalten:

persönliche Daten: Geburts- bzw. Taufdatum, Geburtsort, Eltern, Studiengang und geistliche Laufbahn, Ämterlaufbahn, Todesdatum, Sterbeort, eventuell Begräbnisstätte.

Daten zum Amt: Beginn und Ende der Amtszeit. Wichtige Ereignisse und Massnahmen des Oberen während seiner Amtsführung.

Falls eine Person Opera hinterlassen hat, stehen diese in einem besonderen Abschnitt nach den Anmerkungen. In einem weiteren Abschnitt werden die vorhandenen ungedruckten und gedruckten biographischen Quellen und die Literatur zu einer Person verzeichnet.


Oben     Zurück